Allgemein

Lippesperrung: Herbst 2020

Sehr geehrte Kanu – und Wassersportfreunde,

Ich weise Sie aus gegebenem Anlass erneut darauf hin, dass derzeit Kanu-, SUP- oder Boots-Touren im Baustellenbereich zur Renaturierung der Lippe in Paderborn-Sande bis zum Abschluss der Baustelle nicht gestattet sind.

Im Baustellenbereich wird mit schweren Baumaschinen gearbeitet, auch die Lippe ist betroffen.

Während der Bauzeit ist das Betreten und Befahren der Baustelle aus Gründen des Arbeitsschutzes und der Sicherheit für Unbefugte zu keiner Zeit gestattet. Es besteht Lebensgefahr!
Das Baufeld umfasst sowohl die Landflächen als auch die Wasserflächen. Das Baufeld wurde durch den Bauunternehmer abgesperrt und es wurden entsprechende Hinweise zum Betretungs- und Befahrungsverbot angebracht.
Zur besseren Übersicht befindet sich im Anhang eine Übersichtskarte mit dem genannten Baustellenbereich. Gerne dürfen Sie diese Karte zur Information weiterverwenden.

Bitte halten Sie sich zu Ihrem eigenem Wohl und das ihrer Kunden an das Betretungs- und Befahrverbot.
Sobald die Strecke wieder befahrbar wird, werden Sie rechtzeitig informiert.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Katharina Schulz

IBezirksregierung Detmold

Allgemein

Einstiegstelle am Dorfplatz (Lippesee) wieder frei

Hallo Allerseits,

Frau Siemensmeyer (Eigentümerin des alten Kieswerkgelände) hat dem Verein heute (15.05.2020) folgendes mitgeteilt: Sie ändert den gegenwärtigen Status mit dem Zaun an der alten Einstiegstelle am Lippesee und baut 3 Zaunelemente ab, damit wir über die alte Einstiegstelle am Dorfplatz wieder ans Wasser können. Der Rückbau der Zaunelemente findet heute Nachmittag (15.05.) statt. Zugang zum Wasser sollte mit Wirkung ab morgen (16.05.) wieder machbar sein. Die freigegebene Stelle wird aber kleiner (nicht so breit) als vorher sein, so dass wir vermutlich mit drei Booten gleichzeitig aufs Wasser gehen können.

Habe Frau Siemensmeyer darum gebeten, einige Schilder aufzustellen, mit einer Erklärung für alle Paddler – wo eingesetzt werden darf, und die Stelle, die wir benutzen dürfen, genau einzuschränken. Übrigens, der Grund für das Einzäunen ist wegen Rückbau des Betriebsgelände und nicht wegen ‚Wechsel des Besitzers‘.

Das Ganze kommt nicht ohne Auflagen:

  • Das Areal zum Kieswerkgelände (nach links hin) ist für alle Tabu, da das neu angelegte Gelände längerer Zeit benötigen wird, bevor es wieder betreten werden kann.
  • Die Schilfstellen (rechts von der Einsatzstelle) dürfen auch auf keinen Fall benutzt werden. Die Gelände bis zur Kurve (bis zum alten abgebrochenen Stieg) ist Teil ihres Grundstücks. Frau Siemensmeier ist höchst verärgert, dass jemand die Stellen in Anspruch genommen und beschädigt hat. Sie beklagt, dass an zwei Stellen die Lücken zwischen dem Schilf immer größer werden.Aufruf an alle Paddler: Bitte diese Auflagen aufrechterhalten: Bitte nur die freigegebene Einstiegstelle zum Einsetzen benutzen!
  • Dankeschön.
    i.A. des Vorstands des Kanu Mantinghausen